Sabina´s Lebens- & Meanderweg

als Sängerin / Pianistin / Komponistin / Klangmalerin

*** nominiert für den Amadeus Austrian Music Award 2010 ***


Ausbildung, Aktivitäten, Auszeichnungen

Sabina Hank, geb. 1976 in Salzburg, wurde mit 5 Jahren mit absolutem Gehör am Mozarteum Salzburg aufgenommen und dort 13 Jahre am Klavier ausgebildet. Bereits mit 5 machte sie ihre ersten Studioaufnahmen. Nach ihrem klassischen Werdegang studierte sie 5 Jahre an der Bruckneruniversität Linz Jazzgesang und -klavier bevor sie kurz vor Beendigung ihres Studiums dieses abbrach, um sich ganz und gar auf das Leben als freischaffende Musikerin zu konzentrieren. Komposition studiert sie parallel dazu seit jeher autodidaktisch und im Stillen.

Die Sängerin, Pianistin & Synästhesistin (sie hört in Farben) erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge für Theater- & Filmmusiken, u.a. von ORF/3sat, Volkstheater Wien, Landestheater Salzburg, Brucknerhaus Linz oder Schauspielhaus Bochum- zuletzt vom Mattseer Diabelli Sommer & Benjamin Schmid für ein 20 minütiges Violinkonzert für Streichorchester & Sologeige (aus dem das Projekt “Benjamin Schmid plays Gulda & Hank” entstand, zusammen mit der Camerata Academica Salzburg, UA 2010).

Seit 1997 ist Sabina Hank als freischaffende Musikerin international tätig (Zusammenarbeit u.a. mit Willi Resetarits, Hubert von Goisern, Bob Mintzer, Maria Schneider, Werner Pirchner, Garry Dial, Andy Baum),  trat unter anderem  bei Jazzfestivals in Cannes, Paris, New York, Athen, Amsterdam, Brüssel, Prag, Istanbul, Marokko, Rumänien, Polen, Dänemark und Mexico City auf und wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. (u.a.: Kunst- & Kulturförderpreis der Stadt Salzburg 2004, Beste Künstlerin Jazz national 2004 (Concerto Poll), 1. Preis des Kompositionsstipendiums des Landes Salzburg 1998, 2010 nominiert für den Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie “Jazz/World/Blues”.)

 

(Von) Plattenfirmen & Produzenten

Nach 8 Jahren Plattenverträgen u.a. bei Quinton Records & Universal Music Austria (insgesamt 5 veröffentlichte Alben) hat die Salzburgerin 2009 entschieden, ihr eigenes Plattenlabel „meander records“ zu gründen. Dies ermöglicht der wandelbaren Musikerin Sabina Hank zum einen maximale kreative Unabhängigkeit als auch Flexibilität in der Umsetzung & Vermarktung- für ihr Debutalbum „Focus On Infinity“ auf ihrem eigenen Label wurde die Musikerin 2010 für den AMADEUS AUSTRIAN MUSIC AWARD nominiert.

Ihr jüngstes Projekt führt sie mit Hubert von Goisern zusammen, der ihr neues Album „Liebesfarben“ produziert hat und bei dessen neuem Album (Release Herbst 2011) sie als Co-Produzentin & Mitkomponistin/Arrangeurin mitwirkt.

Das Geheimnis einer kontinuierlich spannenden Musikerkarriere heißt Weiterentwicklung und Veränderung. „Für mich bringt jedes Album einen neuen, wichtigen Entwicklungsschritt“, sagt Sabina Hank. „Musik machen bedeutet für mich auf der einen Seite die natürlichste Form mich auszudrücken, meine Geschichten zu erzählen, „anzukommen“ und meine Emotionen in Klang umzusetzen, auf der anderen Seite ist es eine nie endenwollende Suche nach dem Leben, ein Eintauchen in neue Welten & Begegnungen, und das aufregende Gefühl von „Seiltanzen ohne Netz“.“

 

Die Alben

01.  Sabina Hank “A Song Kaleidoscope” (meander records, 2012)
02.  Sabina Hank “Liebesfarben” – produziert von Hubert von Goisern (meander records, 2011)
03.  Sabina Hank “Focus On Infinity” (meander records, 2009)
04.  Willi Resetarits & Sabina Hank “Abendlieder” (Universal Music, 2008)
05.  Sabina Hank “Nah An Mir” & “Inside” (Universal Music, 2007)
06.  Sabina Hank “Music in a Mirror” feat. Bob Mintzer (Quinton Records, 2004)
07.  Sabina Hank “Blue Moments” (Quinton Records, 2001)
08.  Sabina Hank”Softly Spoken” (2000)
09. “Carmen- Music by Sabina Hank” (Schauspielhaus Bochum, 1998 (Regie Leander Haussmann))
10. “Uncovered Soul“ (1997) feat. Benjamin Schmid, violin

 

Aktuelle Projekte als Band- & Co-Leaderin:

Sabina Hank & Band „A Song Kaleidoscope“
Sabina Hank & Band „Liebesfarben“, produziert von Hubert von Goisern
Willi Resetarits & Sabina Hank „Abendlieder“
Benjamin Schmid plays Gulda & Hank (mit Streichorchester (Camerata Academica Salzburg) & Jazz 4tet)
Sabina Hank & Herb Berger „Since we met“


Die Sabina Hank Band

Sabina Hank – vocals, piano & fender rhodes
Tom Reif – guitar
Alex Meik – bass & backing vocals
Klaus Pérez-Salado – drums


Pressestimmen-Auszug

„Sabina Hank- die österreichische Antwort auf Norah Jones.” (Concerto)

„Wie kaum eine andere deutschsprachige Jazzmusikerin vermag Sabina Hank den Kern, das Zentrum eines Songs heraus zu kristallisieren.“ (Jazzpodium)

„Ausgefeilte Pianotechnik & eine enorm ausdrucksstarke Stimme- die farbenhörende Klangmalerin weiss Coolness & tiefe Emotionalität hervorragend zu verbinden.“ (Tiroler Nachrichten)

„Ohrwürmer- auch ohne Quotendruck. Grossartige Songs voll jäzziger Wärme und poppiger Energie.“
(Salzburger Nachrichten)

“Sabina Hank & ihre „fabelhaften Hank-Boys“: vier Planeten, die zu einem homogenen Kreativ-Kosmos verschmelzen.“ (Kronenzeitung)

 

Vom Meandern durch andere Welten:

Von 1992- 2001 war Sabina bei den Salzburger Festspielen fixer Bestandteil des Regieteams von “JEDERMANN” wo sie als Inspizientin Theaterluft auf einem der grössten und renommiertesten Festivals der Welt atmete- grossgeworden als Theaterkind (ihr Vater war Sänger am Salzburger Landestheater) suchte und sucht sie immer wieder die Nähe und den Kontakt zu dieser Welt, die sie in den letzten Jahren mit ihrer Musik im Rahmen diverser Kompositionsaufträge für Theater & Film verbinden konnte.

Von  2003-2009 war Sabina Hank offizielles Mitglied des Musikbeirats des BMUKK Wien (Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur), und von 2005-2009 Vorstandsmitglied des ÖMR (Österreichischer Musikrat).
2010 hat sie sich aus diesen (hochoffiziellen) Welten wieder zurückgezogen, um den “Focus” nicht nur auf “Infinity” zu richten, sondern vor allem auf ihr kompromissloses und leidenschaftliches Dasein als aktive Musikerin.

Biographie als pdf zum Downloaden:
Biographie Sabina Hank

Share on Facebook